Sascha auf Schnitzeljagd
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/saschaaufschnitzeljagd

Gratis bloggen bei
myblog.de





Grenzerfahrungen.....

so, wir sind zurueck in der europaeischen Zvilisation. Sitzen gerade nach einer langen Fahrt in Thessaloniki im Internetcafe. In den letzten 24 Stunden haben wir 7 mal an verschiedenen Grenzen warten muessen. Angefangen bei der Einreise nach Albanien: Aus versicherungstechnischen Gruenden ist Sascha ja ueber meinen (Laura) Vater angemeldet, so dass auch seine Papiere nicht auf unseren Namen laufen. Der Grenzpolizist wollte uns also nicht einreisen lassen, da wir keine beglaubigte Urkunde haben, dass wir mit dem Auto fahren duerfen. Leider hat er auch kein Englisch gesprochen, aber Maide konnte sich mit ihm auf italienisch verstaendigen. Nach endloser Diskussion emotionhat er uns dann aber netterweise doch durchgelassen. Kurz zu Albanien: Wir sind uns beide einig, dass Albanien das Indien Europas ist. Unglaublich chaotischer Verkehr, Esel und Pferdegespanne auf der "Autobahn", Muellberge in der Landschaft und bettelnde Kinder, die Sascha beinahe auseinander genommen haetten. Zum Glueck konnten wir noch schnell alle Fenster schliessen und Tueren verrigeln, so dass sie nur von aussen auf ihn eintrommeln konnten, bis dann endlich dei Ampel gruen wurde und wir weiter duesen konnten. Nach diesem Ueberfall stand fest, dass wir auf jeden Fall auf einen Campingplatz gehen und zum Glueck gab es sogar einen sehr ruhig gelegenen, der von eine niederlaendischen Familie betrieben wurde, die vor ein paar Jahren nach Albanien ausgewandert sind (?). Am naechsten Tag haben wir Marie und Maide an der Strasse zuruecklassen muessen, da sie in Sarajewo verabredet sind. Wieder zu zweit und ziemlich gestresst von den verrueckten albanischen Autofahrern haben wir beschlossen doch gleich bis zum Ohridsee nach Makedonien durchzufahren. Hier ging dann die Grenzgeschichte weiter: Die Ausreise aus Albanien war zum Glueck kein Problem, wir haben brav unsere Gebuehr gezahlt, die man pro Tag abgeben muss und weiter gings zum makedonsichen Grenzposten. Hier wollten sie jetzt aber wieder die gruene Vericherungskarte sehen, die wir ja nicht dabei haben. Um einzureisen haetten wir 50 Euro zahlen muessen, aber da wir ja eigentlich nur mehr oder weniger durchfahren wollten haben wir beschlossen doch ueber Albanien dirket nach Griechnland zu fahren. Also hiess es durchfahren, umdrehen und dann erst mal wieder and der Ausreise warten. Dort war alles wieder kein Problem und schwupsdiwups standen wir wieder an der albanischen Grenze. Da wir ein recht auffaelliges Auto fahren haben uns die Grenzer natuerlich gleich wieder erkannt und gefragt, ob wir Probleme bei der Einreise nach Makedonien haben. Da wir ihenn ja schlecht sagen konnten, dass wir keine Versicherungskarte haben, haben wir nur ein bisschen rumgestottert....So nun fing aber wieder das gleiche Spiel mit den Fahrzeugpapieren an. Eigentlich war echt einfach immer gut, dass die Grenzer so gut wie kein Englisch sprechen. Nachdem wir uns 10 Minuten nur gegenseitig "Authorisation Car" und "father" an den Kopf geworfen haben und er uns zum Glueck wieder einreisen lassen. Zurueck in Albanien sind wir dann um den Ohridsee herum zur griechischen Grenze gefahren. Da hiess es wieder Ausreisen und Steuer zahlen und dann Einreise: Auch hier wollte der griechische Grenzer wieder eine Authorisation sehen. Da er aber auch kein Englisch konnte und nachdem wir ihm gesagt haben, dass wir mit diesem Papieren schon furch Albanien, Montenegro, Kroatien, Serbien, Slowenien etc. gekommen sind, hat er uns dann irgendwann einreisen lassen. Das gute war, dass wir an noch keiner Grenze wegen den Papieren und wegen der Vericherung angehalten wurden...Wir sind jetzt mal gespannt, ob wir so schlecht ausgeruestet in die Tuerkei kommen....

Jetzt ist erst mal der Plan hier an die Kueste und einen Tag erholen von der ganzen Fahrerei beovr wir dann versuchen in die Tuerkei zu kommen. Das bloede ist echt, dass man ja immer erst ausreisen muss und dann, wenn man in das naechste Land nicht reinkommt wieder bangen muss, dass man nochmal in das vorherige Land reinkommt.

Dr. Phisch schafft es ja leider doch nicht nach Istanbulemotion, dafuer treffen wir aber Anna (aus Wuerze), die ab heute Nacht dort auf uns wartet...

30.8.09 13:33
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung